Flüchtlinge in der Literatur

Das Flüchtlingsthema bewegt die Welt. Immer mehr kommen Asylbewerber und Flüchtlinge auch nach Deutschland, viele davon aus Syrien. Deshalb setzen sich ebenfalls Autoren vermehrt mit der Thematik auseinander. Vier Bücher zum Thema Flüchtlinge und Flüchtlingskrise, aus den Bestsellerlisten von Amazon, werden hier vorgestellt.

Flucht aus Kinderaugen
Einfühlsam und kindgerecht erzählt Irena Kobald die Geschichte der kleinen Wildfang. Das Mädchen kommt als Flüchtling in ein Land, in dem alles abweisend, kalt und fremd erscheint. Wildfang hat eine Decke mit. Diese ist gewebt aus Gedanken und Erinnerungan an ihr Zuhause und in diese würde sie sich am liebsten für immer einwickeln. Doch eines Tages trifft Wildfang im Park ein Mädchen und freundet sich mit ihm an. Das Mädchen bringt ihr die fremde Sprache bei und lacht mit ihr. Wildfang beginnt eine neue Decke zu weben – aus neuen Worten, neuen Erinnerungen und aus Freundschaft. Eine Decke, in der sie sich gewärmt und geborgen fühlt. Das Buch über Ankommen sowie Integration wurde feinfühlig illustriert von Freya Blackwood. Als Übersetzerin fungierte Tatjana Kröll. „Zuhause kann überall sein“ wurde „Bestseller Nr. 1″ in der Rubrik „Ausländer in Deutschland“.

Auseinandersetzung mit der Flüchtlingsfrage
In Anja Reschkes Buch „Und das ist erst der Anfang: Deutschland und die Flüchtlinge“ informieren Expert/-innen über Ursachen der Flucht, Wege der Flüchtlinge sowie die Situation der Asylbewerber und Flüchtlinge in Deutschland. Außerdem werden dringliche Fragen diskutiert – warum gerade jetzt viele Flüchtlinge kommen, wie sie das Land verändern und Europa auf diese Herausforderung reagieren muss. Es wird aufgezeigt, dass weltweit 60 Millionen Menschen auf der Flucht sind. Vom Balkan, aus dem Irak, Eritrea und Syrien, aus verwüsteten, armen Ländern. Ein geringer Prozentsatz davon nimmt den gefährlichen Weg nach Europa auf sich. Rasch „Bestseller Nr. 1″ der Rubrik „Politik Maghrebs & der Arabischen Staaten“, nun auf Platz drei sowie Nr. 4 in „Multikultur“. Das Buch liefert Hintergrundwissen und Orientierung zu einer Politik und Leben prägenden Entwicklung. Ein Euro jedes verkauften Buches geht an die Flüchtlingshilfe.

Starker kleiner Flüchtling
Sie geht zu Herzen, die wahre Geschichte des erst zehnjährigen Enaiatollah Akbari, der eines Morgens aufwacht und allein ist. Alles, was er noch hat, sind seine Erinnerungen sowie drei Versprechen, die er vor der Flucht seiner Mutter gegeben hat. Sein Ziel ist ein besseres Leben. Dieses zu finden, erhofft er sich im Westen. Eine lange Reise führt Enaiat durch verschiedene Länder des Ostens bis ins ersehnte Europa. Zwischendurch arbeitet der kleine Junge, lernt das Leben von einer grausamen Seite kennen und entdeckt doch auch ein wenig Glück. Fabio Gedas Buch „Im Meer schwimmen Krokodile“, übersetzt von Christiane Burkhardt, steht auf Platz sechs in der Rubrik „Erinnerungen“. Eine Erzählung, die den Glauben ans Gute zurückgibt.

Für mehr Menschlichkeit
Auf Platz zwölf in der Sparte „Ausländer“ und ebenfalls zum SPIEGEL-Bestseller schaffte es Heribert Prantls „Im Namen der Gerechtigkeit: Rettet die Flüchtlinge!“ In seinem Buch zeigt der Autor auf, dass sich seit Jahrzehnten Menschen durch Terror, Krieg, Korruption, Diktatur, Hunger und Armut auf der Flucht befinden. In der Hoffnung auf ein besseres Leben kommen sie nach Europa. Aufgrund dicht gemachter Grenzen bleibt nur der Weg übers Mittelmeer, die „nasse Todesroute“. Prantl klagt an, dass die EU den Tod von Flüchtlingen in Kauf nimmt, um andere abzuschrecken. Und er fordert einen Richtungswechsel in der Flüchtlingspolitik. Ein aufrüttelndes Plädoyer gegen eine Abschottung Europas und für ein Umdenken in der Einwanderungspolitik.